Die Katze in Sprichwörtern

prichwörter sind fest geprägte Sätze, die die Erfahrungen und Gedanken von Menschen eines Kulturkreises widerspiegeln. Weisheiten oder Lebensregeln werden mit wenigen Worten auf den Punkt gebracht. Sprichwörter sind sehr interessant, denn sie lassen tief in die Volksseele blicken, sie offenbaren eine grundsätzliche Haltung zum Miteinander der Menschen oder den Tieren und der Natur gegenüber.

Der bekannte Zoologe und Verhaltensforscher Konrad Lorenz ist der Ansicht, dass der Wunsch von uns Menschen ein Tier zu halten, „einem uralten Grundmotiv entspringt, nämlich der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies“. Tatsächlich halten wir Menschen die Katze seit rund 9500 Jahren als Haustier. Zeit genug sich gegenseitig kennenzulernen. Die folgenden Sprichwörter laden einen zum Nachdenken ein, in vielen finden wir Katzenfreunde uns selbst und unsere Katzen wieder. Sie zeigen aber auch, dass wir mit unserer Liebe nicht allein da stehen, dass diese Liebe weltweit Jahrtausende alt ist.

Die Katzen hatten früher viel häufiger als heute die Aufgabe, das Haus samt Hof und Scheune von Mäusen und Ratten zu befreien. Aus diesem Grund spiegeln viele Sprichwörter ihre Fähigkeiten als Jäger wider.

Haus ohne Katze hat eine Ratte. (Brasilianisches Sprichwort)

 Eine lahme Katze ist mehr wert als ein schnelles Pferd, wenn der Palast voller Mäuse ist. (Chinesisches Sprichwort)

Viel interessanter finde ich die Sprichwörter, die sich mit dem Wesen der Katze beschäftigen. Sie zeigen, dass die Menschheit an sich das Naturell von Katzen verstanden hat. Allerdings haben viele einzelne Menschen dieses überlieferte Wissen nicht verstanden, vergessen oder weiterentwickelt, wie die traurigen Zahlen des Tierschutzes es belegen.

Viele Sprichwörter beschäftigen sich mit der Unabhängigkeit und dem Freigeist der Katze, den auch wir kennen und schätzen:

Wenn auch die Katze die Mäuse für sich fängt, so glaubt der Herr doch, dass er ein ihm treu ergebenes Tierchen in ihm hat. (Armenisches Sprichwort)

Die Katze kennt keinen Herrn. (Spanisches Sprichwort)

Ich gab einer Katze einen Befehl, und die Katze gab ihn ihrem Schwanz weiter. (Chinesisches Sprichwort)

In allen Zeiten gab es schlechte Menschen, die Katzen nicht mochten oder ihnen gar etwas antaten, doch die gerechte Welt der Sprichwörter verurteilte und bestrafte dieses Verhalten:

Wer einer Katze etwas antut, wird vom Hagel heimgesucht. (Schweizer Sprichwort)

Wer Katzen nicht mag, muss mit einem verregneten Hochzeitstag rechnen. (Schweizer Sprichwort)

Wer Katzen nicht mag, bekommt keine schöne Frau. (Chinesisches Sprichwort)

Besonders gefallen mir die pragmatischen Sprichwörter, die bei freier Deutung nur eines sagen: Die Katze ist niemals Schuld, nur du, weil du ihr Naturell missachtet und nicht akzeptiert hast.

Statt die Katze zu verjagen, stell den Teller weg. (Japanisches Sprichwort)

Wer mit einer Katze spielt, muss wissen, dass sie auch Krallen hat. (Ägyptisches Sprichwort)

Ein Hund wird sich an drei Tage Freundlichkeit drei Jahre lang erinnern, eine Katze wird drei Jahre Freundlichkeit nach drei Tagen vergessen. (Japanisches Sprichwort)

Die Katze ist am liebsten da, wo man sie streichelt. (Deutsches Sprichwort)

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt nicht für Katzen. Diese ganzen Sprichwörter kommen aus sehr unterschiedlichen Ecken unserer Welt, doch das Naturell der Katze ist überall gleich. Wenn Menschen sich auf Katzen einlassen, sich ihrem Wesen öffnen, wird meistens eine tiefe Liebe und Verehrung daraus:

Die Zeit, die man mit einer Katze verbringt, ist niemals vertan! (Zigeunersprichwort)

Der Hund mag wundervolle Prosa sein, aber nur die Katze ist Poesie. (Französisches Sprichwort)

Die Augen einer Katze sind Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen. (Irisches Sprichwort)

Es liegt an uns, ob unsere Katzen sich wohl fühlen oder nicht:

Glücklicher Besitzer, glückliche Katze. Gleichgültiger Besitzer, einsame Katze. (Chinesisches Sprichwort)

Katzen sind in vielerlei Hinsicht gut für uns Menschen, unter anderem weil sie uns wie ihr Personal behandeln. Wir müssen uns ihre Zuneigung verdienen, jeden Tag auf’s neue:

Wer einen Hund besitzt, der ihn anhimmelt, sollte auch einen Kater haben, der ihn ignoriert. (alte Weisheit)

Die Katze in Sprichwörtern, ein interessantes, lehrreiches und tiefsinniges Thema. Ob Katzen auch Sprichwörter über uns Menschen haben? Auf jeden Fall bringt uns unsere Freundschaft zu den Katzen dem Paradies ein Stückchen näher.

 

© Katja Tuszynski – September 2011 / erschienen in der Zeitschrift Katzen Extra